Lehrangebot Angewandte Geologie

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Der Lehrstuhl Angewandte Geologie bietet Lehrveranstaltungen an in den Studiengängen Diplom-Geowissenschaften, B.Sc. und M.Sc. Geowissenschaften, B.Sc. und M.Sc. Biogeowissenschaften, BA Ergänzungsfach Geologie sowie für andere Fächer wie z.B. B.Sc. und M.Sc. Geografie, B.Sc. Werkstoffwissenschaften, M.Sc. Umweltchemie. In Kooperation mit der Fachhochschule Jena werden Lehrveranstaltungen für B.Sc. Geowissenschaften/Biogeowissenschaften in der Studienrichtung Angewandte Umweltwissenschaften angeboten.
Weiterhin wird Lehre für verschiedene Programme der strukturierten Doktorandenausbildung an der Friedrich-Schiller-Universität geleistet.
Die Vorlesungsinhalte umfassen die geowissenschaftlichen Bereiche Rohstoffgeologie (mit Energierohstoffen, Steine und Erden, Metalle, Bohrlochgeologie, einschließlich der Auswirkungen der Rohstoffgewinnung auf die belebte und unbelebte Umwelt), Grundwasser (Pumpversuche, Hydrogeochemie, Hydroisotopie, Wasseranalytik, Prospektion), Ingenieurgeologie, geologische Fernerkundung (Fotogeologie) und GISBio-Geo-Interaktionen und Gesteins-Wasser-Wechselwirkungen.
In Übungen werden die vermittelten Kenntnisse an Geomaterialien praktisch angewendet, so z.B. bei der Auswertung von Bohrprofilen, bei der Durchführung von Pumpversuchen, bei bodenmechanischen Laborversuchen und bei der Beprobung und Analytik von Wasserproben. In Geländeübungen werden Aspekte der Berufspraxis veranschaulicht durch Besuche in Rohstoffunternehmen, Tagebauen, Trinkwassergewinnungsbetrieben, Deponien, Laboren, bei fallstudienbezogenen Kartierungen und Forschungspraktika.
Auf das fachübergreifende Arbeiten wird insbesondere beim Geowissenschaftlichen Geländeseminar Wert gelegt, wo ein geowissenschaftliches Objekt mit etwa 10 verschiedenen Gelände- und Laborversuchen in Kleingruppen zusammen mit der Betreuerin/dem Betreuer untersucht wird, einschließlich der Messwertgewinnung, -dokumentation, -interpretation, der Ergebnispräsentation und -diskussion, sowie der logistischen Planung von Geländearbeiten. Diese Veranstaltung vermittelt insbesondere Kenntnisse, die für die selbstständige Geländearbeit im Rahmen einer Diplom- oder Master-Arbeit wertvoll sind.
Ausbildungsziel sind einerseits berufsqualifizierende Kenntnisse für eine Arbeit in Ingenieurbüros oder Bergbauunternehmen, Wassergewinnungs-, -versorgungs-, und –überwachungs-Betrieben, für die Sanierung von Altlasten, für Gefährdungsanalysen, in umweltorientierten kommunalen Behörden und Landes- und Bundesbehörden, ebenso wie für Forschungseinrichtungen. Andererseits dient die vertiefte Fachkenntnis der Vorbereitung auf ein späteres Promotionsstudium im Bereich Geowissenschaften oder Biogeowissenschaften.